Kontakt

Tel. 0049 (0)651-97 98-0
Fax. 0049 (0)651-97 98-55 55
e-mail: rathaus@trier-land.de

Öffnungszeiten

Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt)
montags - donnerstags     07.30-15.00 Uhr
freitags                           07.30-12.00 Uhr

Verwaltung
montags - donnerstags     08.30-12.00 Uhr
                                      14.00-16.00 Uhr
mittwochs zusätzl.          14.00-16.00 Uhr

nur nach vorheriger Vereinbarung:
donnerstags                  16.00-18.00 Uhr

Jahresrückblick

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch in der VG Trier-Land hat sich wieder einiges getan. Hier ein kleiner Rückblick...

 

Januar
Verabschiedung, die 1.: Nahezu 43 Jahre ist Georg Lauterbach für das Abwasserwerk Trier-Land tätig. Jetzt verabschiedet sich der allseits geschätzte Mitarbeiter und Kollege in den Ruhestand.

12. Januar – Vorbildliches Engagement: André Legenhausen aus Igel wird die Rettungsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für die selbstlose Rettung eines Unfallopfers verliehen.


14 Januar – Verdiente Ehrung: Eva Schanen, Aach, erhält den erstmals verliehenen Bürgerschaftspreis des Kreises Trier-Saarburg für ihr jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen auf Gemeindeebene.

März

29. März – Verabschiedung, die 2.: 1968 beginnt Gerhard Feilen als 14jähriger seine Verwaltungslehre beim damaligen Amt Ehrang, das im Zuge der Verwaltungsreform in der Verbandsgemeinde Trier-Land aufgeht. Ein halbes Jahrhundert später verabschiedet sich der Systemadministrator der Verbandsgemeinde Trier-Land nun in den Ruhestand.

April

15. April – Arbeit gewürdigt: Im Rahmen des Ehrenamtstags des Bistums Trier würdigt Bischof Dr. Stephan Ackermann die Ehrenamtsinitiative „Netzwerk Fidei – Bürger helfen Bürgern“, deren Mitglieder sich intensiv um die Integration von geflüchteten Menschen in den Fidei-Gemeinden Zemmer, Schleidweiler und Rodt einsetzen.

Juni
3. Juni – Erster Wahlgang: Wolfgang Reiland stellt sich wegen Inanspruchnahme der Altersgrenze nicht mehr der Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land. Keiner der fünf angetretenen Kandidaten erreicht die absolute Mehrheit. Der Kandidat der Freien Wähler Trier-Land, Michael Holstein, erreicht 34,9 % (2.633 Stimmen), Lothar Zengerling, CDU, kommt auf 31,2 % (2.352 Stimmen), Matthias Wagner (SPD) liegt bei 30,8 % (2.328 Stimmen). Die Einzelbewerber Horst Mahncke und Patrik Kartes erreichen 1,8% (137 Stimmen) bzw. 1,3% (100 Stimmen). Es kommt zur Stichwahl zwischen Michael Holstein und Lothar Zengerling.

10. Juni – Neues Zuhause: Passend zum 100jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Franzenheim wird das neue Feuerwehrgerätehaus offiziell seiner Bestimmung übergeben. Nach einer schwierigen Planungs- und Bauphase sind alle Beteiligten mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Baukosten liegen bei rund 343.000 Euro. Die Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz beläuft sich auf 73.000 Euro.

Die Feuerwehrkameradinnen und –kameraden haben zweifach Grund sich zu freuen: zeitgleich wird ihnen ihr neues Kleinlöschfahrzeug (KLF) übergeben. Beschaffungskosten: 86.500 Euro, der Landeszuschuss beträgt 30.000 Euro.



15. Juni – neue Jugendpflegerin: Lydia Frisch ist neue Jugendpflegerin der Verbandsgemeinde Trier-Land. Die 28jährige Pädagogin ist gleich von Beginn an gefordert, denn es steht der einwöchige Ferienspaß der Verbandsgemeinde Trier-Land an, bei dem rund 70 Kinder eine ereignisreiche Ferienwoche verleben.


17. Juni – Entscheidung  ist gefallen: Die Stichwahl entscheidet Michael Holstein von den Freien Wählern Trier-Land e.V. für sich. Mit 56,1 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen setzt sich Michael Holstein gegen den CDU-Kandidat Lothar Zengerling durch und wird zum sechsten Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land gewählt. Sein Amt tritt er am 1. März 2019 an.


BU: Bürgermeister Reiland (l.) gratuliert dem Wahlgewinner Michael Holstein, der am 1.3.2018 seine Nachfolge als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land antreten wird.        

19. Juni – Gewässerrenaturierung Grundsgraben: Staatssekretär Thomas Griese überbringt zwei Förderbescheide über insgesamt rund 340.000 aus Mitteln des Programms „Aktion Blau Plus“. Gefördert wird die Gewässerrenaturierung im Grundsgraben in Daufenbach sowie Maßnahmen der Außengebietsentwässerung auf dem oberhalb der Ortslage gelegenen Plateau auf der Gemarkung Schleidweiler. Die Projektkosten sind mit 510.000 Euro veranschlagt.

August
12. August – Einweihung der neuen FEZ: Die Feuerwehreinsatzzentrale „Florian“ Trier-Land ist Dreh- und Angelpunkt der Feuerwehreinsätze in der Verbandsgemeinde Trier-Land. Da ein ordnungsgemäßer Betrieb der FEZ in den vorhandenen Räumen im Feuerwehrgerätehaus Welschbillig nicht mehr gewährleistet werden kann, beschließen die zuständigen Gremien der Verbandsgemeinde Trier-Land den Anbau einer neuen FEZ. Es entsteht eine Erweiterung des Bestandsgebäudes um eine Grundfläche von insgesamt ca. 38 m², wovon ca. 25 m² der FEZ vorbehalten sind. Auf ca. 6,5 m² sind WC und Duschen für Damen untergebracht. Notwendig werden im Zuge des Anbaus auch Arbeiten am bestehenden Gebäude. Die Gesamtkosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 277.000 Euro, wobei alleine die erforderliche Funktechnik mit rund 61.000 Euro zu Buche schlägt. An Landeszuweisung können 25.300 Euro verbucht werden.

September
22. September – Mehr Platz für Schulkinder: zum Schuljahr 2018/2019 ist der neue Anbau der Grundschule Welschbillig bezugsfertig. Im Erdgeschoss sind ein Klassenraum mit Flur, ein kleiner Lehrmittelraum sowie ein Behinderten-WC in Kombination mit dem Lehrer Damen-WC untergebracht. Im Obergeschoss wird sind neben dem neuen Klassenraum das Lehrer Herren-WC, Flur und ein Lehrmittelraum untergebracht. Zu der Gesamtmaßnahme gehören Brandschutzmaßnahmen und Umbauten im Bestandsgebäude sowie der Bau einer behindertengerechten Rampe und einer Brandschutztreppe. Durch den Anbau hat die Grundschule pro Etage rund 83 m² hinzugewonnen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 453.000 Euro.



Oktober

24. Oktober – „Brückenflug“: die neue Rad- und Fußgängerbrücke in Langsur-Metzdorf wird an Ort und Stelle eingeschwenkt. Die alte Brücke zwischen Metzdorf auf deutscher Seite und Moersdorf in Luxemburg war 30 Jahre lang die Attraktion im unteren Sauertal, bis eine Überprüfung Ende 2016 das Aus für die Holzkonstruktion brachte. Die neue Brücke ist in Aluminiumbauweise ausgeführt. Die Kosten in Höhe von ca. 1,5 Mio Euro tragen die Gemeinden Langsur und Mompach zu gleichen Teilen. 70.000 Euro steuert die Verbandsgemeinde Trier-Land für die Verbreiterung der Brücke auf drei Meter bei, damit sie auch zukünftig für die Feuerwehren aus Metzdorf (D.) und Moersdorf (L.) nutzbar ist.


Die offizielle Freigabe der Rad- und Fußgängerbrücke erfolgt am 7. Dezember.