Kontakt

Tel. 0049 (0)651-97 98-0
Fax. 0049 (0)651-97 98-55 55
e-mail: rathaus@trier-land.de

Öffnungszeiten

Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt)
montags - donnerstags     07.30-15.00 Uhr
freitags                           07.30-12.00 Uhr

Verwaltung
montags - donnerstags     08.30-12.00 Uhr
                                      14.00-16.00 Uhr
mittwochs zusätzl.          14.00-16.00 Uhr

nur nach vorheriger Vereinbarung:
donnerstags                  16.00-18.00 Uhr

Absturz US Kampfjet

Absturz eines US-Kampfjets in Zemmer-Rodt am 08.10.2019 - Wichtige Informationen für die Eigentümer von Grundstücken im Bereich der Absturzstelle

 

Durch den Absturz eines US-Kampfjets am 08.10.2019 sind auf Grundstücken im Waldgebiet
südlich der K34 bei Zemmer-Rodt (insbesondere in der Gemarkung Rodt, Flur 15) Schäden entstanden, die in den ersten Wochen nach dem Absturz wegen der Einrichtung eines militärischen Sicherheitsbereichs nicht von den Eigentümern eingesehen bzw. begutachtet werden konnten.

Auf dem beigefügten Kartenausschnitt ist in roter Farbe der grobe Umriss des Gebiets eingetragen,
in dem mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Absturz Schäden verursacht worden sind.

Für den Ersatz von Schäden dieser Art ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zuständig. Es gilt allerdings eine Antragsfrist von drei Monaten, die bereits mit dem Tag des Flugzeugabsturzes begonnen hat. Deshalb wird den Eigentümern von betroffenen (oder vermutlich betroffenen) Grundstücken dringend empfohlen, umgehend mit folgender Dienststelle der BImA:

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben –
Schadensregulierungsstelle des Bundes (SRB) -
Schloss/Hauptgebäude
56068 Koblenz

Fon: +49 (0)261 3908-266
Fax:  +49 (0)261 3908-181 (oder -202)
mailto:katja.kranz@bundesimmobilien.de

Kontakt aufzunehmen, um die Antragsfrist zu wahren.

Selbst dann, wenn nur die Vermutung eines möglicherweise durch den Flugzeugabsturz verursachten Schadens besteht, sollte von jedem Eigentümer von Grundstücken in dem betroffenen Gebiet vorsorglich ein Schadensersatzantrag "dem Grunde nach" bei der BImA gestellt werden.

Des Weiteren wird den betroffenen Grundstückeigentümern empfohlen – sobald der Zutritt zum Absturzgebiet wieder gestattet ist – die auf ihren Grundstücken entstandenen Schäden in Wort und Bild zu dokumentieren, um zu gegebener Zeit ihre Schadensersatzansprüche mit aussagekräftigen Nachweisen belegen und beziffern zu können.


Schadenersatzantrag, hier klicken