Kontakt

Tel. 0049 (0)651-97 98-0
Fax. 0049 (0)651-97 98-55 55
e-mail: rathaus@trier-land.de

Öffnungszeiten
montags - freitags       08.30-12.00 Uhr
mittwochs zusätzl.      14.00-16.00 Uhr
nach vorheriger Vereinbarung:
donnerstags               16.00-18.00 Uhr
(Öffnungszeiten Bürgerbüro, hier klicken)

Abwasserwerk Trier-Land


In der Verbandsgemeinde Trier-Land leben rund 23.000 Einwohner mit Hauptwohnsitz in elf Gemeinden, mit insgesamt 33 Ortsteilen,
bzw. 54 Ortslagen.



Ende des Jahres 2009 waren 20.547 Einwohner an die öffentlichen Kläranlagen des
Abwasserwerkes angeschlossen. Dies entspricht einem Anschlussgrad von 95,06 Prozent.
Die restlichen Einwohner verfügen über private Anlagen zur abwassertechnischen Entsorgung.

Das Entsorgungsgebiet von rund 181 Quadratkilometern ist durch seine schwierige
topographische Lage geprägt. Deshalb betreibt das Abwasserwerk Trier-Land 11 Kläranlagen, zuzüglich der Kläranlagen Rosport, Herborn und Moersdorf in Luxemburg. Die Anlagen, welche Ausbaugrößen zwischen 110 und 8.500 Einwohnern besitzen, verfügen alle über mechanisch-biologische Reinigungsstufen. Des Weiteren betreibt das Abwasserwerk Trier-Land insgesamt 32 Pumpwerke in Deutschland und in Luxemburg sowie 17 Regenüberlaufbecken und Kanalstauräume.

Im Entsorgungsbereich der mittleren Sauer befinden sich die Langsurer Ortsteile Mesenich und Metzdorf. Die Abwässer dieser beiden Ortslagen werden bereits seit Anfang 1994 in der deutsch-luxemburgischen Kläranlage Moersdorf gereinigt, welche sich im Eigentum des Internationalen Abwasserzweckverbandes Mompach/Trier-Land befindet. Die Betriebsführung dieser Anlage obliegt seit dem Jahr 1999 dem Abwasserwerk Trier-Land. Die Verwaltung obliegt der Luxemburger Gemeindeverwaltung Mompach.

Die Entsorgung der Abwässer von Langsur selbst, der Ortslage Wassserbilligerbrück,
der Gemeinde Igel und des Ortsteils Liersberg erfolgt seit Mitte 1995 in der Gruppenkläranlage in Konz, an dem das Abwasserwerk Trier-Land einen Eigentumsanteil von 15,45 Prozent besitzt.

Im Bereich der Kläranlage Zemmer errichtete das Abwasserwerk Trier-Land bereits im Jahr 1998 eine Klärschlamm-Vererdungsanlage. In diese Anlage werden die Klärschlämme der Kläranlagen Zemmer und Schleidweiler eingebracht. Weitere Vererdungsanlagen wurden zwischenzeitlich in Rosport, Newel und Trierweiler errichtet.

Die Sanierung des Kanalnetzes, insbesondere im Hinblick auf die Reduzierung auf die
Außengebiets- und Fremdwasser, sowie die Sanierung und Optimierung der Kläranlage und Pumpwerke gemäß den Auflagen der Wasserwirtschaftsverwaltung und den allgemein anerkannten Regeln der Technik wird neben der Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes (ABk) der Arbeitsschwerpunkt der kommenden Jahre
im Abwasserbereich Trier-Lands bilden.